Lehre > Verteilte Systeme (Bachelor) (Wintersemester 2017/18) > Lehrziele/Inhalte

Verteilte Systeme (Bachelor)

Wintersemester 2017/18
Verantwortlich:
Prof. Dr. Robert Kaiser

Aktuelles Lernziele/Inhalte Materialien Organisatorisches

Lernziele

Die heutige Entwicklung moderner verteilter Anwendungen nutzt verschiedene Paradigmen und verwendet vorhandene standardisierte Dienste.
  • Grundlagen und Strukturen verteilter Systeme kennen und beurteilen können
  • Verteilte Diensteumgebungen kennen und beurteilen können
  • Paradigmen der Programmierung verteilter Anwendungen kennen und anwenden können
  • Dienste auf Basis verschiedener Paradigmen konzipieren und realisieren können
  • Neue Problemstellungen für verteilte Anwendungen analysieren und mit bekannten Paradigmen unter Nutzung einer Diensteumgebung lösen können

Inhalte

  • Verteilte Systemarchitekturen (HW-Systemstrukturen, SW-Grundstrukturen [verteilte Programme, verteilte Kontrolle, Transparanzarten, Netzwerkbetriebssysteme, Verteilte Betriebssysteme], Middleware-Konzepte, Architekturen für Hochverfügbarkeit)
  • Nachrichtenorientierte Kommunikation (Kooperationsmodelle [Client/Server, Multi-Tier, Peer-to-Peer, Gruppenkommunikation], verteilte und parallele Anwendungen, persistente Nachrichten, Message-Oriented Middleware)
  • Diensteorientierung (Remote Procedure Calls [Grundprinzip, Binding, Parameterbehandlung, Semantik im Fehlerfall, Sicherheit, RPC-Protokolle], Beispiele [SunRPC, DCE RPC], Diensteumgebungen (Grundlagen, Architektur, Beispiele)
  • Service-Oriented Architectures (SOAP, Web Services, WSDL, UDDI, BPEL)
  • Objektorientierung (Grundlagen, Common Object Request Broker Architecture CORBA, CORBA Services, Interoperabilität, Model Driven Architecture)
  • Spezielle Dienste (Namens- und Trader-Dienste, globale Zeitdienste, verteilte Dateidienste, Transaktionssteuerungsdienste, Authentifizierungs- und Autorisierungsdienste)