EM2019WSP12/Fazit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Verteilte Systeme - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Fazit)
(Fazit)
 
Zeile 4: Zeile 4:
 
Der hohe Zeitaufwand für einen autonomen Roboter hat jedoch den Fortschritt der Harfe verlangsamt.
 
Der hohe Zeitaufwand für einen autonomen Roboter hat jedoch den Fortschritt der Harfe verlangsamt.
 
Dennoch bekommt die Harfe in den nächsten Tagen eine geätzte Platine und natürlich ein elegantes und stabiles Gehäuse.
 
Dennoch bekommt die Harfe in den nächsten Tagen eine geätzte Platine und natürlich ein elegantes und stabiles Gehäuse.
 
Für jeden der diese Harfe gerne nachbauen möchte:
 
* der Aluwinkel zur Befestigung der Laser kann ruhig 5 mm dick, oder dicker sein.
 
* Ein längerer Zeilensensor vergrößert den bespielbaren Bereich um einige Meter. Im Idealfall wäre der Zeilensensor ca. 5 cm lang. (Der ILX535K wäre zwar so lange, benötigt aber mehr Elektronik zur Ansteuerung).
 
* Hat man keinen längeren Zeilensensor kann man den Bereich durch ein anderes Weitwinkelobjektiv vergrößern. Im Idealfall nutzt man ein 180° Fischauge, statt dem hier verwendeten 114° Weitwinkelobjektiv. Wichtig bei der Auswahl des Objektives ist jedoch die Auflösung des CCD Sensors. Bei dem hier verwendeten 114° Objektiv bewegt sich der Reflektierte Strahl im bespielbaren Bereich etwa 5mm. Das entspricht Einer einer Handbewegung von etwa 1,20m und einer Granularität von etwa 80 Pixeln. Mit einem Fischauge müsste die Auflösung des Sensors entsprechend höher sein, was wiederum das Problem mit sich bringt, dass der Reflektierte Strahl im Brennpunkt streut und mit dem jetzigen Objektiv bereits ~100 µm breit ist (der Strahl würde durch das Fischauge natürlich enger gebündelt werden, es bliebe aber dennoch etwas experimentell).
 
* Präzises arbeiten ist bei diesem Projekt sehr wichtig. Liegen die Laser nicht exakt auf einer Linie, funktioniert die Harfe nicht vollständig.
 

Aktuelle Version vom 5. März 2020, 01:21 Uhr

Fazit

Im Hinblick auf die Anforderungen ist das Ergebnis sehr zufrieden stellend. Der hohe Zeitaufwand für einen autonomen Roboter hat jedoch den Fortschritt der Harfe verlangsamt. Dennoch bekommt die Harfe in den nächsten Tagen eine geätzte Platine und natürlich ein elegantes und stabiles Gehäuse.