EM2019WSP12/Grundlagen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Verteilte Systeme - Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „= Grundlagen = * Verlinkter Seminarvortrag * ggf. weitere Informationen zu verwendeten Technologien“)
 
Zeile 4: Zeile 4:
   
 
* ggf. weitere Informationen zu verwendeten Technologien
 
* ggf. weitere Informationen zu verwendeten Technologien
  +
  +
== Der CCD Zeilensensor ==
  +
  +
Ein CCD (Charge Coupled Device) ist ein Sensor der Ladungen in kleinen MOS-Caps (Metal Oxid Semiconductor Capacitors) speichert.
  +
Die Ladungen entstehen durch den inneren photoelektrischen Effekt.
  +
Hierbei wird löst ein Photon das auf ein Atom prallt frei Elektronen aus dem Kristallgitter, die dann in der Verarmungszone zwischen dem Bias Anschluss und dem Silizium Halbleitermaterial in den MOS-Caps gespeichert wird.
  +
Durch die Phasenverschobene Taktung der Bias Anschlüsse werden die Ladungen zum Ausgang des CCDs transportiert, wo sie dann ausgewertet werden können.
  +
Um zu wissen an welcher Stelle ein Photon den Zeilensensor getroffen hat wird dieser kurzzeitig belichtet und dann ausgelesen.
  +
Die Laserstrahlen werden in meiner Harfe nacheinander ein- und ausgeschaltet. Im Ausgeschalteten Zustand der Laser wird der CCD ausgewertet und danach der nächste Strahl eingeschaltet. Somit kann man sicher sein das nur EIN, bzw. KEIN Punkt auf dem Zeilensensor geladen wurde.
  +
  +
Eine Erklärung zum Phasenverschobenen Ladungstransport eines Zeilensensors bietet dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=XEAL0G2C6pM&t=951s
  +
Hier ein Photo aus dem Video:
  +
[[Datei:3Phasen_CCD.png|3 Phasen CCD]]

Version vom 28. November 2019, 23:50 Uhr

Grundlagen

  • Verlinkter Seminarvortrag
  • ggf. weitere Informationen zu verwendeten Technologien

Der CCD Zeilensensor

Ein CCD (Charge Coupled Device) ist ein Sensor der Ladungen in kleinen MOS-Caps (Metal Oxid Semiconductor Capacitors) speichert. Die Ladungen entstehen durch den inneren photoelektrischen Effekt. Hierbei wird löst ein Photon das auf ein Atom prallt frei Elektronen aus dem Kristallgitter, die dann in der Verarmungszone zwischen dem Bias Anschluss und dem Silizium Halbleitermaterial in den MOS-Caps gespeichert wird. Durch die Phasenverschobene Taktung der Bias Anschlüsse werden die Ladungen zum Ausgang des CCDs transportiert, wo sie dann ausgewertet werden können. Um zu wissen an welcher Stelle ein Photon den Zeilensensor getroffen hat wird dieser kurzzeitig belichtet und dann ausgelesen. Die Laserstrahlen werden in meiner Harfe nacheinander ein- und ausgeschaltet. Im Ausgeschalteten Zustand der Laser wird der CCD ausgewertet und danach der nächste Strahl eingeschaltet. Somit kann man sicher sein das nur EIN, bzw. KEIN Punkt auf dem Zeilensensor geladen wurde.

Eine Erklärung zum Phasenverschobenen Ladungstransport eines Zeilensensors bietet dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=XEAL0G2C6pM&t=951s Hier ein Photo aus dem Video: 3 Phasen CCD